ABB baut „Fabrik der Zukunft“

Das Technologieunternehmen ABB hat die Investition von 150 Millionen US-Dollar zum Bau der weltweit fortschrittlichsten, am meisten automatisierten und flexibelsten Roboterfabrik in Shanghai, China, bekanntgegeben. Die neue Produktionsstätte Kangqiao befindet sich den Angaben zufolge in der Nähe des bereits bestehenden ABB Robotikcampus. In dem neuen Werk werden ABBs digitale Technologien zur ökologisch nachhaltigsten „Fabrik der Zukunft“ kombiniert. Der Betrieb wird voraussichtlich Ende 2020 aufgenommen.
„Die Ankündigung stellt einen wichtigen Meilenstein für den führenden Roboterhersteller in China und eine bedeutende Wachstumsinvestition in den größten Robotikmarkt der Welt dar“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Unternehmens. Mit insgesamt fast 138.000 Einheiten wurde 2017 jeder dritte Roboter weltweit nach China verkauft. Heute beschäftigt ABB rund 5.000 Mitarbeitende in Shanghai und mehr als 2.000 Ingenieure, Technologie-Experten und Projekt-Verantwortliche an 20 Robotik-Standorten im ganzen Land. Seit 1992 hat ABB insgesamt mehr als 2,4 Milliarden US-Dollar in China investiert und beschäftigt lokal 18.000 Mitarbeitende.

Vorheriger Artikel„memory-steel“ verstärkt Bauwerke
Nächster ArtikelLinde errichtet neuen Wasserstoff-Verflüssiger
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.