Acroni senkt Produktionskosten

Acroni, Spezialist für rostfreie Quartobleche, erweitert seine Kapazität. Das slowenische Unternehmen hat Primetals Technologies den Auftrag erteilt, für das Stahlwerk in Jesenice einen neuen AOD-Konverter mit einer Kapazität von 95 Tonnen und eine Entstaubungsanlage zu liefern. Das gab der Anlagenbauer jetzt bekannt. Damit verfüge Acroni zusätzlich zur bestehenden Prozessroute über eine weitere Möglichkeit der Stahlerzeugung. Dies erhöhe die Produktionskapazität um mehr als 20 Prozent. Der neue AOD-Konverter erweitere das Produktportfolio von Acroni, entlaste die bestehenden Produktionsabläufe im Stahlwerk und verbessere die Produktqualität. Damit könnten in Summe Legierungsmittel eingespart und so die Produktionskosten gesenkt werden. Die neuen Anlagen sollen Anfang 2017 in Betrieb genommen werden. „Acroni ist der führende europäische Hersteller von rostfreien Quartoblechen sowie spezialisiert auf Elektro- und Sonderstähle, die in Form von warm- und kaltgewalzten Bunden, Grobblechen und kalt umgeformten Profilen, hauptsächlich für spezielle Nischenprodukte, verkauft wurden“, heißt es weiter.

Vorheriger ArtikelKUKA erhöht Prognose
Nächster ArtikelTitan für Raumfahrerhelm
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.