Akzonobel verkauft Spezialchemie

Mit dem Verkauf seiner Spezialchemie-Sparte an die Finanzinvestoren Carlyle und GIC vollzieht der niederländische Konzern laut „Chemie Technik“ seine geplante Aufspaltung und die Umwandlung in einen reinen Lacke- und Farben-Konzern.
Der Verkauf für 10,1 Milliarden Euro ist demnach Teil der im April 2017 angekündigten Strategie von Akzonobel, die Spezialchemie und das Farbgeschäft in zwei eigenständige Unternehmen aufzuspalten. Beide Unternehmen sollen sich so auf ihren jeweiligen Kernbereich konzentrieren und leistungsfähiger sein können, heißt es. Thierry Vanlancker, CEO von Akzonobel, habe den Schritt als „Meilenstein beim Schaffen zweier fokussierter Hochleistungsunternehmen“ bezeichnet.

Vorheriger ArtikelElektromobilität: ElringKlinger schafft Vorstandsressor
Nächster ArtikelHandelspolitik: Merkel telefoniert mit Trump
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.