Andritz steigert Auftragseingang

Der internationale Technologiekonzern Andritz konnte im zweiten Quartal 2018 Umsatz und Ergebnis gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern. Das gab das Unternehmen jetzt bekannt. Den Angaben zufolge lag der Auftragseingang im zweiten Quartal mit 1,736 Milliarden Euro deutlich über dem Vorjahresvergleichsquartal (+43,4 Prozent). Alle Geschäftsbereiche konnten den Auftragseingang im Jahresvergleich erhöhen. Der Auftragsstand per 30. Juni 2018 betrug 6,841 Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung um 7,2 Prozent gegenüber 2017.
Der Umsatz im zweiten Quartal 2018 stieg im Jahresvergleich um 5,7 Prozent auf 1,472 Milliarden Euro an. Damit konnte der Umsatzrückgang im ersten Quartal beinahe vollständig aufgeholt werden, sodass der Umsatz im ersten Halbjahr 2018 mit 2,763 Milliarden Euro nur geringfügig unter dem Niveau des Vorjahresvergleichswerts lag. Das EBITA im zweiten Quartal betrug 94,6 MEUR und lag um 9,4 Prozent über dem bereinigten Vorjahresvergleichswert.

Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet die Andritz unverändert eine gegenüber dem Vorjahr stabile Umsatzentwicklung. Auch die Rentabilität sollte sich nach Unternehmensangaben weiter solide entwickeln. Dr. Wolfgang Leitner, Vorstandsvorsitzender der Andritz: „Wir sind mit der Entwicklung im 1. Halbjahr insgesamt zufrieden, vor allem die positive Entwicklung des Auftragseingangs, der nun bereits vier Quartale hintereinander angestiegen ist, stimmt uns positiv.“

Vorheriger ArtikelCloos erweitert Fertigung
Nächster ArtikelBASF plant Verbundstandort in China
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.