Aperam verringert Verlust

Aperam bleibt in der Verlustzone, ist mit der Entwicklung aber zufrieden: Der Edelstahlproduzent hat im dritten Quartal 2013 einen Verlust in Höhe von 19 Millionen US-Dollar erlitten. In den ersten neun Monaten dieses Jahres belaufen sich die Verluste auf insgesamt 58 Millionen US-Dollar. Gegenüber dem dritten Quartal 2012 jedoch hat sich das Ergebnis deutlich verbessert. Vor einem Jahr belief sich der Quartalsverlust noch auf 28 Millionen Euro. Als Grund für das verbesserte Ergebnis nennt das Management das Sparprogramm „Leadership Journey“. Für das letzte Quartal dieses Jahres ist die Unternehmensführung vorsichtig optimistisch.

Vorheriger ArtikelSSWC&E meldet Besucherrekord
Nächster ArtikelSauter: QM–Zertifikat bestätigt
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.