Bohrarbeiten am Nova-Feld beginnen

Wintershall Dea gab bekannt, mit der Abteufung der ersten von insgesamt sechs Bohrungen im eigenoperierten Nova-Feld in der norwegischen Nordsee begonnen zu haben.

Da bereits ein Großteil der Unterwasserarbeiten abgeschlossen und schon ein entsprechendes Modul auf der Host-Plattform Gjøa installiert sei, starte mit dem Beginn der Bohrarbeiten das letzte große Arbeitspaket der Nova-Feldesentwicklung, so das Unternehmen.

Die Bohr-Plattform West Mira wird von Seadrill betrieben und ist mit einem energiesparenden Hybrid-Batterie-Stromaggregat ausgerüstet, das Emissionen reduziert. Da das Nova-Feld per Unterwasseranbindung an die Plattform Gjøa angeschlossen ist, profitiert es nachhaltig von der bestehenden Infrastruktur, da keine größeren Anlagen neu gebaut werden müssen.

Mit der Produktionsaufnahme im Jahr 2022 soll Nova das vierte produzierende Unterwasserfeld des Unternehmens werden. 
Foto: Wintershall Dea
Vorheriger Artikelvoestalpine mit positivem EBITDA
Nächster ArtikelStalatube brand video (2020 version)
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.