Deutsche Edelstahlwerke unter neuer Führung

Die Deutschen Edelstahlwerke stellen sich dem schwierigen Marktumfeld und dem damit verbundenen Restrukturierungsprozess unter Leitung einer neuen Geschäftsführung. Zum 1. Februar 2013 hat Johannes Nonn den Vorsitz der Geschäftsführung übernommen. Dr. Martin Löwendick leitet das Ressort Vertrieb.Johannes Nonn ist zugleich CEO der SCHMOLZ + BICKENBACH AG, unter deren Dach die Deutsche Edelstahlwerke GmbH seit 2007 als größtes produzierendes Tochterunternehmen operiert.

Die neue Geschäftsführung nimmt ihre Arbeit in einer wirtschaftlich sehr angespannten Situation auf. Derzeit setzt das Unternehmen ein seit Mitte 2012 laufendes Ergebnisverbesserungsprogramm um, das sowohl Maßnahmen zur Effizienz- und Qualitätssteigerung in der Technik als auch Optimierungen in den administrativen Zentralfunktionen des Unternehmens beinhaltet. Damit verbunden ist auch ein Personalabbau an allen Standorten. Insgesamt werden rund 160 Stellen abgebaut. Die betroffenen Mitarbeiter werden derzeit informiert

Vorheriger ArtikelSchmoBi-Management wieder komplett
Nächster ArtikelIHK-Recyclingbörse boomt
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.