EJP: Zwei neue Ziehlinien für MMK-Metiz

EJP hat von OJSC MMK-METIZ den Auftrag zum Bau zweier Ziehlinien für das Werk in Magnitogorsk erhalten. Das teilte die EJP Maschinen GmbH mit. Eine kombinierte Ziehlinie wird Blankstahl mit Durchmessern von 8 bis 30 mm fertigen. Sie ist die weltweit erste 30-Tonnen Ziehlinie, die mit einem angetriebenen Kaltwalzgerüst ausgerüstet ist, um Vierkant-Blankstahl aus rundem Ausgangsmaterial zu produzieren. Eine Kettenziehbanklinie wird Stangen mit bis zu 68 mm Durchmesser herstellen.
Mit den neuen Anlagen, die mehrere innovative Komponenten enthalten, erweitert das russische Unternehmen sein Produktspektrum unter anderem auf große Durchmesser. Mit höchster Qualität – zum Beispiel mit Geradheiten von 0,1 mm/m und Durchmessertoleranzen von h8 und h9 – wird MMK Metiz eine führende Rolle in der russischen Blankstahlindustrie einnehmen.
Außerdem erhöht MMK Metiz mit den neuen Maschinen die Kapazität des Werkes um circa 15 t Blankstahl pro Stunde – bezogen auf einen mittleren Durchmesser.
Die kombinierte Ziehmaschine CDS 300 produziert mit 30 t Ziehkraft bei Ziehgeschwindigkeiten von bis zu 80 m/min Stangen mit Fertigmaßen von 8 bis 30 mm – wahlweise von Ring auf Stange, von Ring auf Ring oder von Stange auf Stange.
Neu ist, dass EJP zwischen der Strahlanlage und der Ziehmaschine ein angetriebenes Kaltwalzgerüst installiert. Es formt das Material so vor, dass direkt von rund auf vierkant produziert werden kann. Mit der präzisen Regelung des Antriebes ist der Umformprozess wesentlich exakter kontrollierbar als bisher.
Mit der servo-elektrischen Ziehbackensteuerung erzielt EJP höhere Flexibilität beim Ziehen von Stangen und Rohren, verkürzt Rüstzeiten und verringert gleichzeitig den Aufwand für die Wartung.
Die Kettenziehbank DB 800 bringt eine Ziehkraft von bis zu 80 t auf und wird Stangen mit Durchmessern von bis zu 68 mm direkt von Stange auf Stange produzieren.
Beide Anlagen sind mit Wirbelstrom-Prüfgeräten ausgestattet, die die Oberflächenqualität inline prüfen. Bei der Produktion kleiner und mittelgroßer Abmessungen verarbeitet die Maschine drei Stangen synchron.
Denis Kanaev, der technische Leiter bei MMK Metiz, begründet seine Kaufentscheidung: „Im Rahmen einer umfangreichen Marktanalyse hat EJP bei der technischen Vorauswahl mit großem Abstand als Bester abgeschnitten: Die Maschinen erfüllen unsere Anforderungen zu 100 Prozent. Wenn die neuen Anlagen in Betrieb sind, werden wir in puncto Qualität und Lieferfähigkeit zu den führenden Herstellern in Europa zählen.“
Jacques Paraskevas, der Geschäftsführende Gesellschafter von EJP, sieht sein Konzept der Fertigung in Deutschland bestätigt: “Der Auftrag von MMK Metiz ist der bisher größte unserer Firmengeschichte. Doch dabei bleibt es nicht: In der Zwischenzeit haben wir einen neuen Auftrag über eine weitere kombinierte Ziehline CDS 300 erhalten. Das ist ein weiterer Beleg dafür, dass „Made in Germany“ international nach wie vor einen hohen Stellenwert hat.“
EJP liefert die beiden Anlagen als Generalunternehmer. Der Beginn der Montage ist für den Herbst 2018 geplant, die Inbetriebnahme für das Frühjahr 2019.

Vorheriger ArtikelMerck: Führungswechsel bei Performance Materials
Nächster ArtikelFunktionsteile vor Verschleiß und Korrosion schützen
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.