Envision und ZF verkünden strategische Partnerschaft

Envision Energy und ZF Wind Power gaben in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt, eine strategische Partnerschaftsvereinbarung für die Entwicklung und Lieferung von Getriebelösungen für Offshore Windkraftanlagen der nächsten Generation unterzeichnet zu haben. In dieser Partnerschaft wollen beide Partner ihre jeweiligen Vorteile bei Marke, Technologie und Markt nutzen und gemeinsam wettbewerbsfähige Offshore Windkraftanlagen für den schnell wachsenden Windmarkt bauen.
„Da wir mit den Prinzipien gemeinsamer Entwicklung, Integrität und gemeinsamer Interessen arbeiten, glauben wir, dass sich mit vereinten Kräften beider Firmen aufregende neue Möglichkeiten und Chancen auftun, und so gemeinsam die Entwicklung von Offshore Windkraft vorangetrieben wird“, sagt Mitja Schulz, Leiter von ZF Wind Power.
ZF Wind Power ist mit einem weltweiten Anteil von mehr als 50 Prozent bei 3.x MW Onshore Getriebeanwendungen und über 60 Prozent bei 6.x MW Offshore Getriebeanwendungen ein Marktführer der Branche. Das Unternehmen lieferte unter anderem das weltweit erste 9.5 MW Offshore-Windkraftgetriebe und hat die weltgrößte installierte Leistung von 8 MW Offshore Windkraftgetrieben. Seit Einstieg in die Windkraftbranche im Jahr 1979, hat ZF Wind Power mehr als 65.000 Getriebe geliefert. Diese treiben aktuell insgesamt 120 GW Windkraftanlagen an, und decken weltweit ca. 25 Prozent der gesamten installierten Energie von Windkraftanlagen mit Zahnradantrieb ab.
Foto: ZF
Vorheriger ArtikelKostengünstigere Brennstoffzellen dank Titan und Edelstahl
Nächster ArtikelVDA Präsident Mattes: Die Automobilindustrie hat die besten Zeiten noch vor sich
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.