Equinor: Neue Öl- und Gasfunde in Nordsee

Equinor, der Betreiber der Förderlizenz 293 B, hat in der Nähe des Troll- und Framgebiets Öl und Gas entdeckt. Nach vorläufigen Schätzungen beläuft sich der Umfang der Entdeckung laut aktueller Pressemitteilung auf 4 bis 8 Millionen Standardkubikmeter förderbares Öläquivalent bzw. 25-50 Millionen Barrel förderbares Öläquivalent.

Vorübergehend Kveikje genannt, sei dies die sechste Entdeckung in diesem Gebiet seit Herbst 2019. Bei den fünf früheren Entdeckungen wurden laut Equinor bis zu 300 Millionen Barrel Öläquivalent nachgewiesen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Gebiet eine weitere Entdeckung gemacht haben, die wir für wirtschaftlich halten. Wie bei den anderen Entdeckungen in diesem Gebiet werden wir in Erwägung ziehen, diese Entdeckung mit der Troll B- oder C-Plattform zu verknüpfen. Durch die Nutzung der vorhandenen Infrastruktur werden wir in der Lage sein, diese Mengen kostengünstig und emissionsarm zu fördern”, so Lill H. Brusdal, Equinors Vizepräsident für das Trollgebiet.

Die Explorationsbohrung habe mehrere Bohrziele enthalten. Nach der Entdeckung von Kveikje sei die Bohrung zum nächsten Ziel im oberen Teil der kreidezeitlichen Schichtenfolge fortgesetzt worden. Dabei seien kleinere Erdölvorkommen entdeckt worden, die als nicht kommerziell eingestuft werden. Die Bohrung sei endgültig verfüllt und aufgegeben worden.

Vorheriger ArtikelFushun bestellt KOCKS 3-Walzen-RSB® 5.0
Nächster ArtikelMicroStep Europa stellt neues CompetenceCenter Nord vor
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.