Evonik baut Produktionsanlage für Rhamnolipide im industriellen Maßstab

Evonik investiert einen dreistelligen Millionenbetrag in den Bau einer neuen Produktionsanlage für bio-basierte Rhamnolipide, die vollständig biologisch abbaubar sind. Die Entscheidung zum Bau folgt laut aktueller Pressemeldung einem Durchbruch in der Forschung und Entwicklung von Evonik.

Mit der Investition am Standort Slovenská Ľupča in der Slowakei stärke Evonik die seit 2019 bestehende Partnerschaft mit dem Konsumgüterkonzern Unilever und baue zugleich die eigene Marktposition auf dem Wachstumsmarkt für Biotenside weiter aus. Die neue Anlage soll in zwei Jahren in Betrieb gehen.

Rhamnolipide zählen zu den Biotensiden und dienen als Wirkstoffe in Duschgels und Reinigungsmitteln. Weltweit steige die Nachfrage nach umweltfreundlichen Tensiden rasant an. Die Herstellung der Rhamnolipide erfolgt laut Evonik auf Basis der Fermentation von Zucker. Rohöl und tropische Fette, die bislang zur Herstellung herkömmlicher Tenside verwendet werden, seien damit überflüssig.

Vorheriger Artikelthyssenkrupp Uhde Chlorine Engineers wird thyssenkrupp nucera
Nächster ArtikelØrsted: Investition in ein groß angelegtes E-Methanol-Projekt in Schweden
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.