Framatome: Neuer VAR Ofen in Betrieb genommen

Der neue VAR-Ofen von Framatome wurde Mitte April in Anwesenheit von Regierungsvertretern, gewählten Vertretern, Partnern aus der Region Auvergne-Rhône-Alpes und Mitarbeitern offiziell in Betrieb genommen worden. Nach zweieinhalbjähriger Arbeit ist der Standort Ugine Framatome (Fuel BU) nun mit einem zusätzlichen VAR-Ofen (Vacuum Arc Remelting) und einer neuen Steuerkabine ausgestattet, so dass verschiedene Standlegierungen nach dem Stand der Technik geschmolzen werden können, so das Unternehmen.

“Diese Investition in Höhe von 12,6 Millionen Euro über vier Jahre hinweg ist für die Nachhaltigkeit unserer Aktivitäten von entscheidender Bedeutung für unsere Kunden in der Nuklear-, Luftfahrt- und Metallurgieindustrie”, kommentierte Marc Lo Pizzo, Standortdirektor.

Der VAR-Ofen steht im Mittelpunkt des Industrieplans für den Standort Ugine Framatome. Es verwandelt Zirkonschwamm in halbfertige Zirkonium- und Titanlegierungsprodukte, wie z. B. Barren, geschmiedete Stangen und extrudierte Platinen.

Vorheriger ArtikelNeue Geschäftsfelder für Großanlagenbau
Nächster ArtikelAir Macau: A320neo in Betrieb genommen
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.