IG Metall droht Outokumpu mit Klage

Scharfe Reaktionen auf die Sparpläne: Die IG Metall hat Outokumpu ultimativ aufgefordert, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen „und die Zusagen im Tarifvertrag für die Standorte Bochum und Krefeld einzuhalten“. Das Unternehmen soll sich verpflichten, keine Verhandlungen über einen Sozialplan für die vorzeitige Schließung des Werks in Bochum aufzunehmen. Falls sich der Konzern weigere, wolle die Gewerkschaft vor Gericht ziehen, heißt es in einer Erklärung der IG Metall.

Vorheriger ArtikelOutokumpu schließt Bochumer Werk schon 2014
Nächster ArtikelBrasilien erhebt Antidumping-Zölle
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.