Juncker: Effektiverer Schutz für Stahlindustrie

In seiner Rede zur Lage der Union 2016 vor dem EU-Parlament in Straßburg forderte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker einen besseren Schutz für die europäische Stahlindustrie. Alle Mitgliedstaaten und das Parlament sollten die Kommission dabei unterstützen, die handelspolitischen Schutzinstrumente zu stärken, um auf unfairen Wettbewerb genauso reagieren zu können wie die Vereinigten Staaten. Das meldete die Wirtschaftsvereinigung Stahl. Die Vereinigten Staaten erheben für Stahleinfuhren aus China einen Zoll von 265 Prozent.

Vorheriger ArtikelBMW bestätigt Batteriebau in China
Nächster Artikel50 Jahre Walzwerk Mülheim
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.