Kapazitätsausbau des niederländischen LNG-Terminal Gate in Rotterdam

Das LNG Importterminal Gate terminal B.V. plant im Rahmen einer bereits langjährigen Zusammenarbeit mit Uniper eine Kapazitätserweiterung von jährlich 1,0 Milliarden Kubikmeter. Uniper informierte in einer aktuellen Pressemeldung, dass die Gesamtkapazität damit bei jährlich 13,5 Milliarden Kubikmetern liegen werde. Erst kürzlich hatte Gate terminal B.V. eine Kapazitätserhöhung von 0,5 Milliarden Kubikmeter pro Jahr angekündigt. Die zusätzlichen Ausspeisekapazitäten werden laut Presseinformation ab dem 1. Oktober2024 zur Verfügung stehen.

„Die LNG-Handelsaktivitäten sind von weniger als 30 Schiffs-Cargos im Jahr 2016 auf mehr als 300 in diesem Jahr gestiegen“, so Andreas Gemballa, Leiter LNG-Handel bei Uniper. Ab Oktober werde Uniper mit einer Kapazität von 4 Milliarden Kubikmeter im Rahmen eines langfristigen Vertrags der größte Kapazitätsinhaber am Gate-Terminal sein.

Die Erweiterung der Regas-Kapazität am Gate-Terminal in der Maasvlakte in Rotterdam spiegele das Wachstum des LNG-Portfolios von Uniper auf der Rohstoffseite, sowie die Erweiterung des LNG Schifffahrtsportfolios wider. Laut Unternehmensangaben sind derzeit bereits soeben LNG-Schiffe lang- und mittelfristig gechartert. Für Uniper sei Gate von wachsender Bedeutung, da bis Ende des Jahres 3 TWh/a auf Lastwagen und Binnenschiffe verladen werden sollen.