Klöckner & Co mit deutlicher Ergebnissteigerung im 2. Q

In den für Klöckner & Co bedeutsamen Märkten Europa und USA haben sich die Marktpreise für Stahl- und Metallprodukte bei leicht anziehender Nachfrage im 2. Quartal deutlich erholt. Unterstützt durch ein weiter optimiertes Bestandsmanagement über eine enge Anbindung wichtiger Lieferanten und digitale Pricing Tools im Vertrieb konnte Klöckner & Co stärker als erwartet von der positiven Marktentwicklung profitieren, wie das Unternehmen nun meldete. Auf Basis vorläufiger Zahlen wird gegenüber der Prognose eines operativen Ergebnisses (EBITDA) zwischen 50 und 60 Millionen Euro für das 2. Quartal nunmehr mit einem EBITDA in einer Größenordnung von rund 70 Millionen Euro gerechnet. Auch für das 3. Quartal wird trotz der aktuellen Konsolidierung der Stahlpreise mit einem Anstieg des operativen Ergebnisses im Vergleich zum Vorjahreswert gerechnet. Die Erwartung für das Gesamtjahr, eines deutlichen EBITDA-Anstiegs gegenüber dem um Restrukturierungsaufwendungen bereinigten Vorjahreswert, wird damit bestätigt.

Vorheriger ArtikelRohstahlproduktion im Juni 2016
Nächster Artikel1. Halbjahr: BMW verzeichnet Rekordabsatz
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.