Klöckner & Co vor Strategiewechsel

Neue Strategie im Blick: Klöckner & Co will sich vom reinen Stahlhändler zum Verarbeiter entwickeln. „Wir müssen weg vom klassischen Stahlhandel“, wird Vorstandschef Gisbert Rühl im Handelsblatt zitiert. Er wolle Klöckner & Co von einem reinen Wiederverkäufer zu einem Unternehmen weiterentwickeln, das Stahl für seine Kunden bereits verarbeite, heißt es in dem Artikel weiter. Derzeit erziele der Konzern rund die Hälfte seines Jahresumsatzes von 7,4 Milliarden Euro mit Standardprodukten.

Vorheriger ArtikelButtings neue brasilianische Produktionsstätte
Nächster ArtikelGroßaufträge für South Stream
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.