MANZ AG: Dieter Manz bleibt Hauptaktionär

Die Shanghai Electric Germany Holding GmbH hat die Möglichkeit des Abschlusses einer Stimmbindungsvereinbarung mit dem Hauptaktionär Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Manz AG, innerhalb der im Februar 2016 vereinbarten Frist nicht wahrgenommen. Wie das Technologie- und Maschinenbauunternehmen aus Reutlingen mitteilte, endete die Frist am 24. Mai 2017. Mit der Stimmbindungsvereinbarung wären Shanghai Electric über die aus der Kapitalerhöhung im Mai 2016 erworbenen Aktien hinaus auch die Stimmrechte aus den von Dieter Manz gehaltenen Aktien zuzurechnen gewesen. Für Shanghai Electric ergebe sich damit auch keine Pflicht, den Aktionären der Gesellschaft ein Angebot zum Erwerb ihrer Aktien zu unterbreiten, heiße es weiter. In diesem Falle wäre Dieter Manz dazu verpflichtet gewesen, nach Durchführung eines Pflichtangebots so viele Aktien wie erforderlich an Shanghai Electric zu veräußern, bis Shanghai Electric über ihre Tochtergesellschaft eine Beteiligung in Höhe von 30,1 Prozent an der Gesellschaft erreicht hätte. Dieter Manz, der mit einem Anteil von 24,66  Prozent damit Hauptaktionär der Gesellschaft bleibt, erklärt: „Shanghai Electric ist mit einem Anteil von 19,67 Prozent Ankeraktionär und zugleich ein wichtiger strategischer Partner für die weitere Unternehmensentwicklung der Manz AG.“
Vorheriger ArtikelHitoshi Ito neuer Präsident des ISSF
Nächster ArtikelOutokumpu: EU-Patente für Edelstahlprodukte
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.