Materialise eröffnet neues Metall-Kompetenzzentrum für 3D-Druck

Das neue Metall-Kompetenzzentrum für 3D-Druck von Materialise in Bremen ist am 7. Oktober offiziell eröffnet worden. In einer aktuellen Pressemeldung informierte der Anbieter von 3D-Druck-Software und Druck-Services, dass das Gebäude, das bereits seit April 2021 in Betrieb ist, nun auch für Kunden und Partner zugänglich sei.

Laut Presseinformation ist der Neubau, der rund 7,5 Millionen Euro kostete und über 120 Mitarbeitern Platz bietet, weltweit das einzige metallspezifische Kompetenzzentrum von Materialise. In dem neuen Gebäude werden sowohl Forschung und Entwicklung als auch Fertigung und Beratung unter einem Dach kombiniert. Bis zu 30 industrielle Metall-3D-Drucker sowie zugehörige Anlagen und Geräte könnten künftig in den Produktionshallen installiert werden.

Bereit seit 2011 betreibt Materialise in Bremen einen Standort zur Entwicklung von Software für den Metall-3D-Druck sowie für deren Vertrieb. Dieser wurde durch einen Fertigungsbereich für den industriellen Metall-3D-Druck in unmittelbarer Nähe im April 2016 ergänzt. Der Neubau soll die beiden Bremer Standorte vereinigen und vergrößern.

„Unser Metall-Kompetenzzentrum für 3D-Druck soll ein Motor sein für additive Fertigung auf ganzheitlicher Basis“, so Marcus Joppe, Geschäftsführer der Materialise GmbH in Deutschland. „Denn als Software-Entwickler, als 3D-Druck-Anwender und als erfahrene Berater verfügen wir über fast ein einzigartiges Wissen, dass wir in allen Phasen der Produktentstehung – von der Identifikation sinnvoller 3D-Druck-Anwendungen bis zur additiven Einzel- oder Serienfertigung – einbringen.“