MVV nimmt erste Flusswärmepumpe in Mannheim in Betrieb

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV treibt die Wärmewende konsequent voran: Mit der offiziellen Inbetriebnahme ihrer ersten Flusswärmepumpe auf dem Gelände der Grosskraftwerk Mannheim AG (GKM) hat MVV im Oktober 2023 laut Unternehmensangaben einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Vergrünung der Fernwärme in Mannheim und der Region erreicht.

Zukunft klimapositiv: Das Mannheimer Modell von MVV

Mit seinem Mannheimer Modell habe sich das Unternehmen dem strategischen Weg verpflichtet, bis spätestens 2040 klimaneutral und danach klimapositiv zu werden, der Atmosphäre also Treibhausgase zu entziehen. Dabei setze MVV auf einen Dreiklang aus Wärmewende, Stromwende sowie grünen Kundenlösungen. Die Wärmewende sei für das klimapositiv-Ziel von MVV ein wichtiger Hebel. Als zweitgrößter Fernwärmeversorger Deutschlands – Industriedampf eingerechnet – arbeite MVV daher bereits seit Jahren mit Hochdruck an der Wärmewende.

Schon heute könne MVV den Fernwärmebedarf in den Sommermonaten komplett „grün“ abdecken. Neben Mannheim profitierten auch die Nachbarstädte Heidelberg, Schwetzingen, Brühl, Ketsch und Speyer von der umweltfreundlichen Fernwärme. Mit der von Siemens Energy gelieferten Großwärmepumpe, die das GKM für MVV in die Infrastruktur des Großkraftwerkes integriert hat und betreibt, werden ab sofort 3.500 Haushalte mit klimafreundlicher Wärme aus dem Rheinwasser versorgt. Damit spare die neue Anlage jährlich rund 10.000 Tonnen CO2 ein. Die innovative MVV-Flusswärmepumpe sei mit einer thermischen Leistung von 20 Megawatt aktuell in Deutschland die größte in ein Fernwärmenetz integrierte Wärmepumpe und eine der größten Anlagen dieser Art in Europa.

Förderung im Rahmen des „Reallabors der Energiewende“

Die MVV-Flusswärmepumpe sei im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) geförderten Reallabors der Energiewende „Großwärmepumpen in Fernwärmenetzen“ eine von insgesamt fünf Großwärmepumpen, die derzeit an verschiedenen Standorten in Deutschland mit unterschiedlichen Umweltwärmequellen installiert werden.

Großwärmepumpen wichtiger Hebel für die Wärmewende

Gebaut wurde die MVV-Flusswärmepumpe laut Presseinformation von Siemens Energy in Schweden, die Anlieferung nach Mannheim erfolgte per LKW. Um die Wärmewende voranzutreiben, investiere MVV in ein breites Portfolio erneuerbarer Erzeugungsoptionen: In Mannheim folge auf die Anbindung der Abfallverwertung von MVV im Jahr 2020 und der MVV-Flusswärmepumpe in diesem Jahr als nächster Schritt die Inbetriebnahme eine Klärschlammbehandlungsanlage. 2024 werde MVV zudem ihr Biomassekraftwerk an das Fernwärmenetz anschließen. Hinzu sollen weitere grüne Optionen wie Tiefengeothermie, zusätzliche Flusswärmepumpen, Biomethananlagen, Elektrodenkessel oder die Nutzung weiterer industrieller Abwärme kommen.

Vorheriger ArtikelHive Energy Limited beauftragt thyssenkrupp Uhde mit Engineeringleistungen
Nächster ArtikelOffshore-Windpark: Sicherheit dank hochwertiger Werkstoffe
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.