Optimistische Aussichten

E-Mobilität als Chance für die Stahlindustrie sieht der Geschäftsführer der Georgsmarienhütte, Frank Koch. Wie er in einem Interview mit der neuen Osnabrücker Zeitung erläutert, ist er sich sicher, dass in der durch die Hybrid-Technik geprägten Übergangszeit sogar mehr Stahl als gewöhnlich abgesetzt werden könne. Allerdings sei die Versorgungssicherheit von Stahlunternehmen nicht einzig durch regenerative Energien zu gewährleisten, sagt er.

Vorheriger ArtikelLangsamer Anstieg der Rohstahlproduktion
Nächster ArtikelVan Leeuwen Gruppe übernimmt Teuling Staal
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.