Outokumpu: Neue Entwicklungsmöglichkeiten für den Industriepark Krefeld

Outokumpu und die Thelen-Gruppe haben eine Vereinbarung über die Übernahme des nördlichen Teils des Industrieparks Krefeld durch die deutsche Immobiliengesellschaft geschlossen. Nach der Schließung des Outokumpu-Schmelzwerks Ende 2013 hat Outokumpu einen großen Teil des rund 450.000 Quadratmeter großen Areals nicht mehr genutzt, für das zuvor teilweise ein langfristiger Mietvertrag bestand.

Wie Outokumpu nun in einer aktuellen Pressemeldung bekanntgab, eröffnen sich mit der Übergabe an die Thelen-Gruppe neue Möglichkeiten für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Standorts und die Ansiedlung neuer Unternehmen.

Vorheriger ArtikelBardenhagen jetzt auch in Österreich und Rumänien
Nächster ArtikelNeuartiges Schweißverfahren für den Wasserstoffeinsatz in der Luft- und Raumfahrt
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.