Outokumpu verkauft SKS-Anteile

Outokumpu verkauft den Großteil seiner Anteile an Shanghai Krupp Stainless. Das gab der Rostfreiproduzent jetzt bekannt. Shanghai Krupp Stainless ist ein Joint Venture zwischen Outokumpu und Baosteel, an dem der finnische Edelstahlhersteller 60 Prozent gehalten hat. Bis auf einen Rest von fünf Prozent hat Outokumpu seine Anteile an den Investor Lujiazui International Trust Co. verkauft. Das Werk hat eine Kaltwalzkapazität von 290.000 Tonnen und beschäftigt 450 Mitarbeiter. Outokumpu bleibt als Betreiber des Walzwerks aktiv. „Das SKS Joint Venture ist eine gut laufende Einheit. Es ist jedoch auf Standardgüten fokussiert, während wir uns in der Region China und Pazifik durch höherwertige Werkstoffe und maßgeschneiderte Lösungen vom Wettbewerb abheben wollen”, erklärte CEO Mika Seitovirta. Der Verkaufswert wird mit 370 Millionen Euro beziffert.

Vorheriger ArtikelYongxing Special Stainless Steel erweitert Kapazität
Nächster ArtikelDMG Mori steigert Ergebnis
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.