Pfeiffer Vacuum: Wachstum im ersten Quartal

Pfeiffer Vacuum hat im ersten Quartal 2017 einen Umsatz in Höhe von 136,9 Millionen Euro (24,9 Prozent über Vorjahr) und dabei ein EBIT von 21,4 Millionen Euro erreicht (65,6 Prozent über Vorjahr).  „Mit dem Jahresauftakt 2017 haben wir unsere hohen Erwartungen sogar noch übertroffen“, sagt Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender der Pfeiffer Vacuum Technology AG. Wie der Spezialpumpenhersteller mitteilte, konnten alle Marktsegmente bei der Umsatzentwicklung deutlich zulegen. Der Auftragseingang lag in den ersten drei Monaten 2017 bei 146,5 Millionen Euro und damit 24,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Für das Gesamtjahr 2017 erwarte das Unternehmen einen deutlichen Umsatzanstieg sowie eine deutliche Verbesserung des Betriebsergebnisses gegenüber 2016, heißt es weiter. Zur Übernahme-Offerte der Busch-Gruppe gab das Unternehmen in eine Stellungnahme bekannt, dass Vorstand und Aufsichtsrat von Pfeiffer Vacuum den Aktionären des Unternehmens empfehlen, das Angebot der Pangea GmbH, einer Gesellschaft im Besitz der Busch-Gruppe, nicht anzunehmen. Vorstand und Aufsichtsrat seien der Auffassung, dass auch das zweite Angebot der Busch-Gruppe nicht im Interesse von Pfeiffer Vacuum und seiner Aktionäre ist, heißt es.
Vorheriger ArtikelLinde wächst, Praxair wächst mehr
Nächster ArtikelSalzgitter-Konzern: Ergebnisprognose angehoben
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.