Primetals: Endabnahme für AOD-Konverter bei BGH Freital

BGH Edelstahlwerke GmbH hat Primetals Technologies die Endabnahmebescheinigung für einen neuen AOD (Argon Oxygen Decarburization)-Konverter erteilt. Dies gab der Anlagenbauer in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt. Mit dem AOD-Konverter erweitere BGH Freital sein Elektrostahlwerk im sächsischen Freital.

Laut Pressemitteilung ergänzt und entlastet der neue Konverter die bestehende VOD (Vacuum Oxygen Decarburization)-Anlage. Die geplante Kapazität des erweiterten Stahlwerks entspreche einer Produktion von rund 120.000 Tonnen Edel- und Spezialstahl pro Jahr. 2019 wurde Primetals Technologies der Auftrag erteilt.

Neben dem 50-Tonnen-AOD-Konverter lieferte Primetals Technologies das Legierungs- und Zuschlagstoffesystem, die Einhausung und die Primärgaskühlung, Hilfs- und Nebeneinrichtungen sowie die Elektrik und die Automatisierung. Auch das Engineering, Überwachungsleistungen für Montage und Inbetriebnahme sowie die Kundenschulungen vor Ort waren Bestandteile des Leistungsumfangs. Der Einbau des AOD-Konverters in ein bestehendes Werk erforderte aufgrund der geringen Hallenhöhe eine kundenspezifische Sonderlösung, so Primetals Technologies. Der Umbau sei während des laufenden Betriebes erfolgt.

Vorheriger ArtikelVDMA: Machinenexporte wachsen zweistellig
Nächster ArtikelEUROFER: Anhaltende Erholung des EU-Stahlmarktes
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.