Produktion bricht ein

Die deutsche Industrie hat ihre Produktion im August 2014 um vier Prozent gegenüber dem Vormonat zurückgefahren. Das gab das Bundeswirtschaftsministerium jetzt bekannt. Den Angaben zufolge handelt es sich um den stärksten Rückgang seit fünfeinhalb Jahren. Das größte Minus war mit 8,8 Prozent bei den Investitionsgütern zu verzeichnen. Gleichzeitig ist der Auftragseingang um sechs Prozent zurückgegangen. Die Industriekonjunktur durchlaufe eine Schwächephase, hieß es dazu aus dem Ministerium. Insgesamt sei mit einem schwachen dritten Quartal zu rechnen.

Vorheriger Artikel„Wir müssen den Kunden zuhören“
Nächster ArtikelCronimet: Standort in Stettin
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.