Rekordjahr für Van Leeuwen Pipe and Tube

Die Van Leeuwen Pipe and Tube Group hat das Jahr 2022 mit einem Umsatz und Nettogewinn in Rekordhöhe abgeschlossen. Weltmarkt und Wirtschaft litten unter der geopolitischen Ausnahmesituation, den sprunghaft ansteigenden Energiepreisen und der ausufernden Inflation. Die Materialpreise zogen aufgrund von Unterbrechungen der Versorgungsketten stark an. Aufgrund des hohen Preisniveaus in Kombination mit umfangreichen Lagerbeständen wurde ein deutlich höherer Umsatz verzeichnet. Der Gewinnzuwachs bot Raum für erhebliche Investitionen in das Unternehmen.

Der Gesamtumsatz der Van Leeuwen Pipe and Tube Group belief sich im Jahr 2022 auf 1.672 Millionen Euro (2021: 1.431 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis betrug 104 Millionen Euro (2021: 79 Millionen Euro), das Nettoergebnis 88 Millionen Euro (2021: 64 Millionen Euro). Die Solvabilität verbesserte sich auf 42,9 % (2021: 40,7 %).

Der starke Gewinnzuwachs bot Gelegenheit, weltweit umfassende Investitionen in die Modernisierung und Erweiterung von Lagern und Büros, Logistik- und Lagersystemen und Maschinen vorzunehmen. Darüber hinaus hat Van Leeuwen im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie mehr als 5 Millionen Euro in Solarmodule auf seinen eigenen Dächern investiert, unter anderem in den Niederlanden, Deutschland und Rumänien.

Die sehr gesunde Finanzlage ermöglicht es der Van Leeuwen Pipe and Tube Group, ihre weltweiten Lagerbestände zu halten, deren Wert sich aufgrund der hohen Preise verdoppelt hat. Das Unternehmen ist für ein weiteres Wachstum und Investitionen in sein Geschäft bestens aufgestellt.

Peter Rietberg, Vorstandsvorsitzender: „Unser Gewinnanstieg bot uns die Möglichkeit, weiter in unser Netzwerk, einen nachhaltigeren Geschäftsbetrieb, die Digitalisierung von Dienstleistungen und nicht zuletzt in unsere Mitarbeiter zu investieren. So können wir unsere Wettbewerbsfähigkeit in unseren Märkten verbessern.”

 

 

Vorheriger ArtikelOutokumpu steigert Ergebnis
Nächster ArtikelDeutscher Pkw-Markt: Moderater Erholungskurs
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.