REMONDIS und die Pyrum Innovations AG planen Pyrum Werk

Die Pyrum Innovations AG hat zusammen mit dem Recyclingunternehmen REMONDIS den Startschuss für die Planung eines Pyrum Werkes zum Recycling von Altreifen bekannt gegeben. Zu diesem Zweck sei kürzlich eine Absichtserklärung unterschrieben worden. Das Werk soll laut Pressemitteilung auf einem Gelände von Weserport in Bremen liegen, einem Beteiligungsunternehmen der REMONDIS-Schwester RHENUS. Es werde eine Recyclingkapazität von 20.000 Tonnen Altreifen pro Jahr haben, aus denen dort der Rohstoff Carbon Black zurückgewonnen wird.

Pascal Klein, CEO der Pyrum Innovations AG: „Wir sind unglaublich stolz darauf, dass REMONDIS sich für unsere Technologie entschieden hat und nun den Schritt mit uns gemeinsam geht, ein Werk auf Basis der Pyrum-Technologie zu errichten. Dies ist ein weiterer wichtiger Meilenstein, um unsere Recyclingkapazitäten zu vergrößern und so die große Nachfrage nach unseren Endprodukten bedienen zu können. Zudem wird das neue Werk dazu beitragen, den Altreifenmarkt nachhaltig zu transformieren und einen weiteren Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft zu machen.“

Abnehmer für das produzierte Pyrolyseöl des neuen Werkes in Bremen werde der Chemiekonzern BASF SE, der das Öl in seinem Produktionsverbund zur Herstellung massenbilanzierter Produkte einsetzen werde.

Es sei geplant, dass Pyrum in den nächsten Wochen mit der Erstellung der für den Bau erforderlichen Genehmigungsunterlagen startet, die im ersten Halbjahr 2024 eingereicht werden sollen. Das Investitionsvolumen für die neue Anlage beläuft sich laut Presseinformation auf ca. 40 Millionen Euro. Pyrum könne damit die Pipeline für den Bau von Pyrolyseanlagen weiter ausbauen. Neben dem projektierten eigenen Werk im Saarland würden sich aktuell fünf weitere Anlagen in Kooperation mit verschiedenen Partnern in der Planungs- und Genehmigungsphase befinden.

Vorheriger ArtikelThomann GmbH digitalisiert Anarbeitung und Intralogistik
Nächster ArtikelHW-INOX GmbH: Weiteres Wachstum in einem besonderen Jahr 2024
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.