ROSE liefert Ex-Gehäusesysteme für LNG-Terminal

ROSE Systemtechnik stattet Anlagen im Bereich des neuen LNG-Terminals in Wilhemshaven mit explosionsgeschützten Gehäusesystemen aus und leistet damit laut aktueller Pressemeldung einen wichtigen Beitrag zur Energiesicherheit.

ROSE beliefert die neue Anlage des LNG-Terminals in Wilhelmshaven mit Ex-Gehäusesystemen, die laut Unternehmensinformation speziell für den Einsatz in Bereichen mit erhöhten Sicherheitsanforderungen entwickelt wurden. Die Aluminium- und Edelstahlgehäuse der Serien Ex eb und Ex db erfüllten die Anforderungen der Schutzarten IP66 bzw. IP67 und eigneten sich für die Verwendung in den ATEX-Zonen 1 und 2. Alle Gehäuse seien von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) zugelassen und besitzen laut Presseinformation neben der ATEX- auch die IECEx-Zertifizierung.

ROSE bearbeite die Ex-Gehäusesysteme nach Kundenzeichnung und bestücke sie mit den gewünschten Komponenten. Die Ex-Gehäuse schützen die Elektronik für Steuerungen im Bereich des LNG-Terminals und sollen so eine sichere Förderung des Gases gewährleisten. Das Unternehmen aus Porta Westfalica entwickelt und fertigt seit über 50 Jahren Gehäusesysteme für Anwendungen in explosionsgefährdeten Umgebungen. Die Gehäuse werden u.a. von zahlreichen Raffinerien rund um den Globus zum Schutz ihrer Steuerungstechnik eingesetzt. Sie durchlaufen vor der Auslieferung strenge Qualitätskontrollen und Härtetests, zu denen auch eine komplette Ex-Stückprüfung gehört.

Vorheriger ArtikelEdelstahl Rosswag: Förderung für Projekt H2GreenForge
Nächster ArtikelWechsel in der HANS KOHLER Geschäftsführung
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.