Ruukki setzt auf Spezialstähle

Ruukki hat im ersten Quartal 2014 rund 16 Prozent mehr Spezialstahl abgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Dieser Produktbereich macht jetzt rund 35 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Das teilte das Unternehmen anlässlich der Präsentation der Quartalsergebnisse mit. Die Steigerung in diesem Segment sei die Folge neuakquirierter Kunden, neuentwickelter Produkte und des Einstiegs in neue Märkte. Ruukki hat das Ziel, bis 2015 den Umsatz mit Spezialstählen auf 850 Millionen Euro zu steigern. 2013 erzielte das Unternehmen in diesem Bereich noch 558 Millionen Euro. Insgesamt hat Ruukki im ersten Quartal 2014 einen Umsatz von 581 Millionen Euro erzielt. Das Ergebnis vor Steuern allerdings wies einen Verlust in Höhe von 11 Millionen Euro aus.

Vorheriger ArtikelBuhlmann lanciert App
Nächster ArtikelEurozone: langsame Erholung
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.