Sandvik veräußert Minderheitsbeteiligung

Sandvik Machining Solutions gab in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt, seine 10 prozentige Minderheitsbeteiligung an Gesac zu veräußern. Das chinesischen Joint Venture wurde 2005  gegründet um die Versorgung mit Wolfram sicherzustellen. 2009 hatte Sandvik Machining Solutions jedoch bereits seine Recyclingmöglichkeiten für Schneidwerkzeuge erweitert und Wolfram Bergbau und Hütten, einen weltweit führenden Anbieter von Wolframpulvern, übernommen.

Die Minderheitsbeteiligung nach Unternehmensangaben an Xiamen Tungsten Co., Ltd., den Mehrheitseigner von Gesac, veräußert. Der Kaufpreis entspricht rund 66 Millionen Euro.

Der Abschluss der Veräußerung wird im Sommer 2020 erwartet.
Foto: Pixabay
Vorheriger ArtikelBayer: Wechsel bei Standortleitungen
Nächster ArtikelVDA: Neuzulassungen von Elektro-Pkw nehmen zu
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.