SBO: Schwierige Marktlage trübt Umsatz

Angeschlagener Wirtschaftszweig: Der massive Einbruch der Bohraktivitäten hat für einen starken Umsatzeinbruch der gesamten Oilfield Service-Industrie gesorgt. Das schwierige Marktumfeld spiegelt sich auch im Ergebnis der österreichischen Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) wider, wie das Unternehmen mitteilte. So sank der Umsatz um 27,8 % auf 257,6 Millionen Euro. Trotz der ungünstigen Bedingungen konnte die SBO einen Rekord Free Cashflow in Höhe von 70,9 Millionen Euro erzielen und die liquiden Mittel steigern. Mit einer Eigenkapitalquote von 59,4 % verfügt das Unternehmen nach eigenen Angaben über eine kerngesunde Bilanzstruktur. Der Auftragseingang ging in den ersten neun Monaten um 58,2 % auf 154,2 Millionen Euro zurück.

Vorheriger Artikel5.000 t Edelstahl für afrikanische Bergwerke
Nächster ArtikelVallourec erneuert Vertrag mit Wintershall
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.