SMS: Auftragseingang und Umsatz 2016 stabilisiert

Bei der SMS group ging der Auftragseingang im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 leicht auf 2,680 Milliarden Euro zurück (2015: 2,758 Milliarden Euro). Der Umsatz lag bei 3,052 Milliarden Euro (2015: 3,310 Milliarden Euro). Wie die Unternehmensgruppe mitteilte, stieg das Ergebnis der SMS group marginal auf 14 Millionen Euro vor Steuern (2015: 7 Millionen Euro). Neben der allgemein schwachen Marktverfassung hätten weitere Aufwendungen für die Restrukturierung das Ergebnis 2016 belastet, heißt es weiter. Aufgrund des unter dem Umsatz liegenden Auftragseingangs verzeichnete der Auftragsbestand in Höhe von 3,566 Milliarden Euro einen weiteren Rückgang gegenüber dem Vorjahreswert (2015: 4,018 Milliarden Euro). Burkhard Dahmen, Vorsitzender der Geschäftsführung erklärte, dass aufgeschobene Investitionen der Kunden zunehmend in die Modernisierung und Ertüchtigung bestehender Anlagen nachgeholt werden. Vor diesem Hintergrund erwarte die Unternehmensgruppe für 2017 beim Auftragseingang einen geringen Zuwachs; der Umsatz werde jedoch aufgrund des Rückgangs beim Auftragseingang der letzten Jahre leicht unter dem Niveau von 2016 liegen. Beim Ergebnis vor Steuern werde für 2017 aufgrund der Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr erwartet.
Vorheriger ArtikelOutokumpu investiert in Degerfors
Nächster ArtikelSchadensbegrenzung in den Brexit-Verhandlungen
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.