Strafzölle auf nichtrostende Rohre

China hat angekündigt, dass es Anti-Dumping-Zölle auf Importe von nichtrostenden Rohren aus der EU und Japan erheben wird. Laut dem Handelsministerium liegen diese zwischen 9,2 und 14,4 Prozent. China hatte bereits zuvor Strafzölle US-Stähle gelegt und deren Produzenten vorgeworfen, dass sie staatliche Hilfe in Anspruch genommen hätten. Dagegen hat sich die Welt-Handels-Organisation (WTO) gewehrt und erklärt, dass China den Beweis dafür schuldig geblieben sei.
Vorheriger Artikel„Grüne Wände“ mit nichtrostendem Stahl
Nächster ArtikelFrachtschiffe sollen wieder segeln
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.