thyssenkrupp Aerospace und Boeing verlängern Partnerschaft

thyssenkrupp Aerospace und The Boeing Company haben einen neuen Vertrag unterzeichnet und setzen damit ihre seit 1998 bestehende Partnerschaft fort. Auf der Grundlage der Vereinbarung werde thyssenkrupp Aerospace, Teil von thyssenkrupp Materials Services, Boeing und sein weltweites Netz von Zulieferern auch weiterhin mit maßgeschneiderten Supply-Chain-Management-Dienstleistungen versorgen, Rohstoffe liefern und zusätzliche wertschöpfende Dienstleistungen anbieten.

thyssenkrupp Aerospace nutze sein weltweites Netzwerk, um die sichere Versorgung von Boeing zu gewährleisten. Dazu gehöre der Betrieb mehrerer Standorte in Nordamerika mit einer Fläche von 167.200 m2 die laut Presseinformation ausschließlich der Versorgung von Boeing und seinen Zulieferern in Nordamerika, Europa und Asien mit Rohstoffen und wertschöpfenden Dienstleistungen dienen. Von diesen Standorten aus beaufsichtige thyssenkrupp Aerospace das Materialmanagement für Boeing bei der Lieferung von Aluminium-Flach- und -Strangpressprodukten sowie Titan.

thyssenkrupp Aerospace verwalte einen globalen Control Tower für die Lieferkette von Boeing und biete Lösungen an, die über die Dienstleistungen eines traditionellen Werkstoffhändlers hinausgehen. Das Unternehmen optimiere die Lieferkette sowie die Materialbeschaffung und konzentriere sich dabei vor allem darauf, Risiken zu reduzieren, die Effizienz zu maximieren sowie Materialien und Teile genau dort zu lagern und zu liefern, wo und wann sie benötigt werden. Das Unternehmen verwende Big Data und moderne Analyse-Methoden, um die Materialversorgung von Boeing trotz globaler Engpässe und sich schnell ändernder wirtschaftlicher und geopolitischer Bedingungen sicherzustellen.

Das Rohmaterial für das große Netzwerk von Boeing-Zulieferern werde von thyssenkrupp Aerospace verwaltet. Dies ermögliche es, den gesamten Bedarf zu bündeln, Hoch- und Tieflaufzeiten zu planen, Vorlaufzeiten zu reduzieren und andere Optimierungen vorzunehmen. Mit seiner ganzheitlichen Sicht auf die gesamte Lieferkette könne thyssenkrupp Aerospace Material auf der Grundlage von Echtzeit-Geschäfts- und Marktbedingungen liefern.

Vorheriger Artikelvoestalpine eröffnet Edelstahlwerk in Kapfenberg
Nächster ArtikelErste Bohrung für Tiefengeothermie am Kraftwerk Weisweiler
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.