thyssenkrupp verkauft Edelstahlwerk AST

Die italienische Arvedi Gruppe ist Käufer der Acciai Speciali Terni (AST). Wie thyssenkrupp in einer aktuellen Pressemeldung bekanntgab, wird AST inklusive der dazugehörigen Vertriebsorganisation in Deutschland, Italien und der Türkei verkauft. Damit sei ein weiterer Meilenstein bei der Neuausrichtung von thyssenkrupp erreicht. 

Die AST Gruppe beschäftigt laut Presseinformation aktuell rund 2.700 Mitarbeiter, die im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Umsatz von rund 1,7 Milliarden Euro erwirtschaftet haben. Durch den Zusammenschluss von AST mit Arvedi entstehe ein starker europäischer Player im Stahlgeschäft. Arvedis Kerngeschäft ist laut Pressemeldung die Primärstahlerzeugung und Verarbeitung von Stahlprodukten. Das Unternehmen beschäftige derzeit über 3.500 Mitarbeiter. Im Zusammenhang mit der Übernahme von AST habe Arvedi signifikante Investitionen angekündigt. 

Über den Kaupfreis wurde nach Unternehmensangaben Stillschweigen vereinbart Die Transaktion stehe unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der thyssenkrupp AG und fusionskontrollrechtlicher Genehmigungen. Der Vollzug der Transaktion werde für das erste Halbjahr 2022 erwartet. Thyssenkrupp prüfe derzeit eine Minderheitsbeteiligung an der AST Gruppe. Details dazu würden noch bis zum Closing verhandelt.