Ugitech investiert in Spezialstahlentwicklung

Ugitech erweitert seine technologischen Ressourcen in Forschung & Entwicklung. Der Hersteller kundenspezifischer Edelstahllösungen hat dafür nach eigenen Angaben sein Forschungszentrum mit modernster 3D-Oberflächenprüftechnik ausgestattet. So wird die 360°-Messung der Oberflächengeometrie und Topographie bis in die Mikrometerebene ermöglicht. „Mit der neuen Technologie trägt Ugitech den steigenden Anforderungen in der Entwicklung hochanspruchsvoller Spezialstahlprodukte Rechnung“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung.
Ugitech, ein Unternehmen der SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe, betreibt in Ugine, Frankreich, eines der modernsten Forschungszentren der Spezialstahlbranche. Der Verkauf von neu entwickelten Stahlprodukten macht rund 20 Prozent des jährlichen Umsatzes aus. Um den steigenden Anforderungen von Branchen wie Automotive, Aerospace und Medizintechnik gerecht zu werden, investiert Ugitech kontinuierlich in seine Prüftechnologien. Das kürzlich installierte 3D-Mikroskop entspricht dem neuesten Technologiestandard – ob für die Detektion von Oberflächenfehlern, zur Messung gezogener Profile oder um die lokale Oberflächenrauheit zu prüfen. Ugitech setzt das neue System für Forschungsarbeiten sowie für Gutachtenstudien ein.

Vorheriger ArtikelGründerwelle in der Brauwirtschaft
Nächster ArtikelSchiffbau-Zulieferer nehmen Kurs Richtung Digitalisierung
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.