US-Automarkt: VW-Absatz fällt

Der US-Automarkt hat nach der Delle im März auch im Mai einen Dämpfer hinnehmen müssen. Das berichtet das Nachrichtenportal „Automobil Produktion“. Vor allem VW musste demnach heftige Absatzeinbußen einstecken, aber auch andere große Hersteller wie GM leiden derzeit unter sinkenden Verkaufszahlen. Der Absatz von Volkswagen sei jedoch im Mai erst einmal um satte 17 Prozent auf nur noch 28.779 Fahrzeuge eingebrochen. Schon seit Anfang des Jahres habe der Hersteller mit deutlichen Rückgängen zu kämpfen. Die anderen Marken des Volkswagen-Konzerns schnitten besser ab. Die Premiumtochter Audi habe ihre Verkäufe um 1,6 Prozent auf 18.728 Fahrzeuge gesteigert. Der Sportwagenhersteller Porsche habe dank des Kompakt-SUVs Macan ein Plus von 7,3 Prozent auf 4.578 Autos erzielt.

Vorheriger ArtikelRösler: Platz geschaffen, Arbeit vereinfacht
Nächster ArtikelVDM Metals organisiert sich neu
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.