VCI: Wettbewerbsfähigkeit braucht höheren Stellenwert

Der Industrieausschuss des Europäischen Parlaments hat seinen Bericht zur Reform des EU-Emissionshandels mehrheitlich verabschiedet. Das teilte der Verband der Chemischen Industrie (VCI) mit, der im Bericht erste Fortschritte für einen Emissionshandel sieht, der die Balance zwischen Klimaschutz und der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa wahrt. Utz Tillmann, Präsidiumsmitglied und Hauptgeschäftsführer des VCI, sagte: „Der Industrieausschuss hat erkannt, dass die Industrie als Hauptpfeiler der europäischen Wirtschaft Spielraum für weiteres Wachstum haben muss. Die im Bericht vorgesehene höhere Zahl an kostenlosen Emissionszertifikaten ist daher richtig.“ Der VCI-Hauptgeschäftsführer kritisierte allerdings, dass der Bericht auch Aspekte beinhalte, die sich negativ auf die Wettbewerbssituation energieintensiver Branchen auswirken werden. „Insgesamt braucht das Thema Wettbewerbsfähigkeit im Rahmen der Emissionshandelsreform noch einen deutlich höheren Stellenwert“, betonte Tillmann.

Vorheriger ArtikelSchmidt + Clemens kritisiert EEG-Umlage
Nächster ArtikelBASF-Unglück: Staatsanwaltschaft ermittelt
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.