VDA: Deutschland ist Europameister bei Elektromobilität

Jedes zweite E-Auto in Europa kommt aus Deutschland. In Norwegen, dem am weitesten entwickelten Elektro-Auto-Markt der Welt, ist Deutschland Marktführer. Auf dem deutschen Markt stammen zwei von drei Autos von heimischen Herstellern, so der VDA in einer aktuellen Mitteilung.

Allein im Oktober haben sich nach Verbandsangaben in Deutschland die Neuzulassungszahlen von E-Autos gegenüber dem Vorjahresmonat vervierfacht: Jede Woche kommen nun 12.000 neue E-Autos auf die deutschen Straßen. Zwei Drittel der Neuzulassungen im Jahresverlauf stammen von deutschen Herstellern. Zugleich haben die deutschen Automobilhersteller auch international ihren Marktanteil bei Elektro-Pkw sprunghaft steigern können: in Westeuropa auf 46 Prozent, ein Drittel mehr als im Vorjahresmonat.

„Die deutsche Automobilindustrie ist schon heute Europameister bei der Elektromobilität: Die deutschen Hersteller sind führend auf dem europäischen E-Auto-Markt und konnten 2020 ihren Marktanteil im Vergleich zum Vorjahr deutlich ausbauen. Dies ist umso bemerkenswerter, da sich mit 600.000 neuen Elektroautos in Europa die Gesamtzahl in diesem Jahr nahezu verdoppelt hat. Damit hat Europa sogar den chinesischen E-Markt überholt. Und: Europa hat 60 Prozent mehr Elektro-Pkw auf der Straße als die USA“, sagt Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

„Der sprunghafte Anstieg zeigt, dass die neuen Modelle begeistern und Käufer finden. Schon heute gibt es rund deutsche 70 E-Modelle im Angebot. Bis Ende 2023 werden unsere Unternehmen ihr E-Angebot auf 150 Modelle mehr als verdoppeln“, so Hildegard Müller. „Die deutsche Automobilindustrie liefert modernste E-Fahrzeuge, auch die entsprechenden Förderprogramme helfen. Nun muss der Ausbau der Ladeinfrastruktur nachziehen. Da haben die Kommunen erheblichen Rückstand.” 

Die E-Neuzulassungen in Deutschland haben sich mit 252.500 Pkw von Januar bis Oktober trotz schwieriger Marktlage in Folge der Corona-Pandemie nahezu verdreifacht, so der VDA weiter. Die deutschen Hersteller konnten demnach ihren Marktanteil in den ersten drei Quartalen von 50 Prozent auf 66 Prozent deutlich steigern. Die deutschen Hersteller überzeugen in besonderer Weise auf dem Markt, der weltweit den höchsten E-Anteil aufweist – in Norwegen: Dort stieg der Anteil von E-Autos an allen Neuwagenverkäufen in den ersten acht Monaten des laufenden Jahres auf knapp 70 Prozent. Die deutschen Konzerne haben dabei ihren Marktanteil von 32 Prozent auf 50 Prozent gesteigert. Jedes zweite E-Auto, das in Norwegen verkauft wird, kommt heute von deutschen Anbietern. Deutsche Hersteller verkaufen in nur fünf Wochen mehr E-Autos in Norwegen als Tesla im ganzen Jahr.

„Das Beispiel Norwegen zeigt, dass die deutschen Hersteller gerade in weit entwickelten E-Märkten die besten Angebote haben. Die Entwicklung belegt: Die deutsche Automobilindustrie liefert, was sie versprochen hat. Und die Menschen wollen unsere E-Autos“, sagt Hildegard Müller.  
Foto: VDA
Vorheriger Artikel40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen
Nächster ArtikelSankdvik: Lundberg neuer Leiter für Nachhaltigkeit
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.