voestalpine: CEO-Wechsel

Im Rahmen der diesjährigen Hauptversammlung von voestalpine erfolgte die Übernahme des Vorstandsvorsitzes durch Herbert Eibensteiner von Wolfgang Eder, der im Zuge der Neubestellung des Aufsichtsrats neben vier weiteren neuen Mitgliedern in das oberste Kontrollgremium des Konzerns gewählt wurde, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung.
Herbert Eibensteiner ist ein international erfahrener Manager, der seine Berufslaufbahn nach Abschluss des Studiums für Maschinenbau/Betriebswissenschaft 1989 als Betriebsingenieur in der voestalpine begann. Es folgten zahlreiche Führungspositionen, bevor er 2012 zum Vorstandsmitglied und Leiter der Metal Forming Division aufstieg. Seit Oktober 2014 führte Eibensteiner mit der Steel Division am Standort Linz die umsatzstärkste Division des Konzerns.
„Ich freue mich sehr über die neue Aufgabe als CEO und darauf, das erfolgreiche Geschäftsmodell der voestalpine konsequent weiterzuentwickeln. Mit den Schwerpunkten Innovation, Internationalisierung, wertsteigerndes Wachstum und dem Bekenntnis zu nachhaltigem Handeln werden wir unseren Weg in Richtung Technologiekonzern fortsetzen“, sagte Eibensteiner.
Der scheidende CEO Wolfgang Eder war 41 Jahre im voestalpine-Konzern tätig, über 15 Jahre davon als Vorstandsvorsitzender. Unter seiner Führung hat sich die voestalpine von einem österreichischen Stahlunternehmen zu einem global tätigen Technologiekonzern entwickelt.

Vorheriger ArtikelCorporate presentation Gual Steel
Nächster ArtikelASML nimmt CCM in Betrieb
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.