Voestalpine modernisiert Kontiglühe 1

Die Steel Division des Stahl- und Technologiekonzerns voestalpine hat Primetals Technologies den Auftrag zur Modernisierung der Basisautomationssysteme der Kontiglühe 1 (KGL1) im Werk Linz in Österreich, erteilt. Dies gab das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt.

Der Auftrag zur Modernisierung der Basisautomationssysteme umfasst den Ersatz der Bewegungssteuerungen. Die Einund Auskopplung der Signale wird künftig über dezentrale Peripheriestationen erfolgen, die über Feldbus ins System eingekoppelt sind. Die bestehende Sensorik und Aktorik wird wieder in die neu gelieferten Schaltschränke eingebunden. Auch einige Vor-Ort-Steuerpulte werden erneuert und die zentralen Peripheriebaugruppen des Automatisierungssystems gegen neue, dezentrale Hardware getauscht. Das Ziel der Modernisierung ist die Erhöhung der Betriebssicherheit und der Anlagenverfügbarkeit sowie die Erhöhung der Personensicherheit gemäß Maschinensicherheitsverordnung.

Die Projektabwicklung sei besonders herausfordernd, da nur in etwa halbjährlich stattfindenden Anlagenstillständen von lediglich zehn bis zwölf Tagen gearbeitet werden kann, so das Unternehmen.
Foto: voestalpine
Vorheriger ArtikelVOSS Gruppe erwirbt HENZEL Automotive
Nächster ArtikelBUHLMANN GRUPPE erwirbt Boilertubes
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.