Weltweit erste Betankung eines Containerschiffs mit grünem SNG

Als weltweit erstes Containerschiff hat das Schiff „Elbblue“ rund 20 Tonnen an klimaneutralem synthetischen Schiffskraftstoff gebunkert. Dies teilten MAN Energy Solutions, die Reederei Elbdeich und der Charterer Unifeeder in einer aktuellen Pressemeldung mit.

Bei dem im Elbehafen der Brunsbüttel Ports gebunkerten Kraftstoff handele es sich um synthetisches Erdgas (Synthetic Natural Gas, SNG), das zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie gewonnen wurde. Damit komme zum ersten Mal in der kommerziellen Schifffahrt grünes SNG zum Einsatz. Laut Presseinformation werde die aufgenommene Menge, die direkten CO2-Emissionen des Schiffs auf seiner Fahrt um rund 56 Tonnen reduzieren. Das verflüssigte SNG wurde in einer Powert-to-Gas-Anlage der kiwi AG in Werlte hergestellt und zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie gewonnen.

Bereits 2017 wurden die Motoren des 1.036 TEU Feeder-Containerschiff, das bis vor einigen Jahren unter dem Namen „Wes Amelie“ bekannt war, umgerüstet auf Gasantrieb. Dafür wurden laut Pressemeldung die ursprüngliche, mit Schweröl betriebene MAN 8L48/60B-Hauptmaschine auf das aktuelle MAN 51/60DF-Viertakt-Aggregat umgerüstet. Das Aggregat ermögliche als Mehrstoffmotor seither zusätzlich den Einsatz von flüssigem Erdgas (LNG) als Kraftstoff.

„Heute zeigen wir, dass jedes für den LNG-Betrieb nachgerüstete Schiff auch mit grünen Kraftstoffen aus Power-to-X betrieben werden kann – oder mit einem Kraftstoffmix“, so Stefan Eefting, Senior Vice President und Leiter von MAN PrimeServ in Augsburg.