Weniger Autos in China verkauft

Die chinesischen Autokäufer treten auf die Bremse: Die Zahl der Neuwagenanmeldungen ist im Juni um 3,4 Prozent gegenüber Mai gesunken. Das gab der chinesische Automobilverband jetzt bekannt. Den Angaben zufolge handelt es sich um den ersten Rückgang seit zwei Jahren. Rund 1,5 Millionen Neufahrzeuge wurden im Juni verkauft. Im ersten Halbjahr wurden insgesamt zehn Millionen Autos verkauft, was laut Verband einem Wachstum von 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Für das Gesamtjahr hat der Verband seine Absatzprognose reduziert. Die Marktbeobachter gehen von einem Wachstum um drei Prozent gegenüber dem Vorjahr aus – ursprünglich hatten sie eine Steigerung um sieben Prozent erwartet.

Vorheriger ArtikelNeue Produktionsanlage für dickwandige Rohre
Nächster ArtikelTAPI-Pipeline vor dem Baubeginn
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.