Wintershall: Rückzug aus Katar

Wintershall stellt die Aktivitäten in Katar ein und gibt die Konzession (Block 4 North) in der Nähe des North Field vor der katarischen Küste zum 25. Mai 2015 zurück. Das gab der Erdgas- und Erdölproduzent jetzt bekannt. Das Büro der Wintershall in Doha werde geschlossen, heißt es weiter. Wintershall hatte im Jahr 2013 vor der Küste Katars einen Erdgasfund („Al Radeef“) gemacht. „Bei der Projektplanung war uns und unseren Partnern stets bewusst, dass eine wirtschaftliche Entwicklung des Fundes inklusive Aufbereitung und Weiterverarbeitung des geförderten Erdgases nur dann möglich sein würde, wenn wir Zugang zur lokalen Infrastruktur erhalten. Dieser Zugang wurde nicht gewährt. Daher haben wir uns zu diesem Schritt entschieden“, erklärt Wintershall-Vorstand Martin Bachmann, verantwortlich für den Bereich Exploration und Produktion in Europa und Middle East. Weitere Aktivitäten in der Region Middle East sind von dem Ausstieg aus Katar nicht betroffen. Dabei liegt der Fokus der Wintershall zurzeit auf den Vereinigten Arabischen Emiraten. „Außerdem verfolgen wir intensiv die Entwicklung in anderen Ländern der Region“, erklärt Bachmann.

Vorheriger ArtikelDEW: Wärme für die Uni Siegen?
Nächster ArtikelSBO: „Solide Profitabilität“
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.