ZF eröffnet seine erweiterte Teststrecke

ZF-Division Commercial Vehicle Control Systems (CVCS) hat rund 18 Millionen Euro in den Ausbau ihrer Nutzfahrzeug-Testkapazitäten für Lkw und Busse. Dies gab das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt. 

Durch die Ende Mai erfolgte Übernahme von WABCO durch ZF erhält die erweiterte Teststrecke in Jeversen eine noch größere Rolle bei der Entwicklung und Erprobung neuer Systemlösungen und Technologien – ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Nutzfahrzeugindustrie zu einer autonomen, vernetzten und elektrischen Zukunft, so das Unternehmen weiter. 
Die Strecke besteht aus einem neuen 3,6 Kilometer langen Testoval mit Kurven unterschiedlicher Radien wie auch geraden Abschnitten. Damit soll sich eine Vielzahl von Verkehrssituationen abbilden und reale Fahrbedingungen wie auf der Autobahn simulieren lassen. Die ausgebaute und modernisierte Teststrecke unterstütze die Entwicklung fortschrittlicher Technologien, darunter Spurhaltesysteme, Stauassistenten, Autobahn-Piloten bis hin zu vollautomatisierten Systemen.
Mit dem Ausbau des Testgeländes entstanden auch ein separates Projekt- und Kunden-Center mit über 1.000 Quadratmetern Fläche und zwei weitere Lkw-Hallen.

„Nach der kürzlich erfolgten Übernahme von WABCO unterstreicht diese Investition den Fokus von ZF, gemäß der Konzernstrategie, Next Generation Mobility‘ Technologien etwa für autonomes Fahren und E-Mobilität für unsere Kunden noch schneller zu entwickeln und zu erproben”, sagte Wilhelm Rehm, ZF-Vorstandsmitglied für Nutzfahrzeugtechnik, Industrietechnik und Materialwirtschaft. „Diese einzigartige Teststrecke festigt die Position von ZF als weltweiter Technologieführer und bietet genau jene umfangreichen dynamischen Testmöglichkeiten, die erforderlich sind, um die Wachstumschancen für unser Unternehmen im Nutzfahrzeugsegment voll auszuschöpfen.“

Foto: ZF

Vorheriger ArtikelAbsichtserklärung zwischen Wintershall und Sonatrach
Nächster ArtikelSEOJIN Industrial vergibt Großauftrag
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.