44.000 Tonnen Stahl für Windpark

Die zum Salzgitter-Konzern gehörenden Ilsenburger Grobblech GmbH (ILG) und Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH (MGB) werden mit insgesamt 44.150 Tonnen Grobblech den Hauptanteil für die Stahlrohrkonstruktionen des Offshore Windparks Baltic 2 liefern. Kunden für die Grobbleche von ILG und MGB sind Siemens und EEW Special Pipe Constructions, die daraus Windtürme sowie die im Meeresboden verankerten Gründungskonstruktionen – Pinpiles, Monopiles, Jackets – fertigen. Der Lieferzeitraum erstreckt sich bis ins vierte Quartal 2013.

Der Windpark EnBW Baltic 2, der von EnBW Erneuerbare und Konventionelle Erzeugung AG errichtet und betrieben wird, entsteht in der deutschen Ostsee. Er soll im Jahr 2014 mit 80 Windkraftanlagen fertiggestellt sein und jährlich 1,2 Milliarden kWh Strom erzeugen, somit etwa 340.000 Haushalte mit Strom versorgen können. “Dadurch lassen sich rund 900.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen”, heißt es in einer Mitteilung des Konzerns.

Vorheriger ArtikelOutokumpu schließt Bochumer Werk schon 2014
Nächster ArtikelBrasilien erhebt Antidumping-Zölle
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.