70 Millionen Euro für europäische Standorte

thyssenkrupp Materials Services, der Werkstoff-Händler und -Dienstleister des thyssenkrupp Konzerns, gab in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt, dass die Sparte rund 70 Millionen Euro in die Modernisierung und den Ausbau des Lager- und Logistiknetzwerks in Europa investieren will. In Deutschland, Polen und Ungarn sollen ein hochmodernes Logistik-Center sowie neue Lagerhallen entstehen.

In Zuge dieser Investitionen soll im niedersächsischen Rotenburg/Wümme ein hochmodernes Logistik-Center mit einer Lagerfläche von rund 36.000 Quadratmetern entstehen. Nach eigenen Angaben investiert das Unternehmen rund 60 Millionen Euro in den Standort, der bis zu 20.000 Tonnen an Werkstoffen vorrätig halten und somit größtmögliche Materialverfügbarkeit gewährleisten soll. 2021 soll der Standort in Betrieb gehen.

„Der Ausbau und die Modernisierung unserer Kapazitäten sind wichtige Elemente unseres Wachstums“, so Klaus Keysberg, Chief Executive Officer von thyssenkrupp Materials Services. „Innovative Logistikkonzepte, Automatisierung und Digitalisierung helfen uns dabei, unsere Leistungsfähigkeit und unsere Produktivität zu steigern. Damit werden wir den individuellen Anforderungen unserer Kunden noch besser gerecht, während sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.“

Foto:thyssenkrupp

Vorheriger ArtikelStrategische Neuausrichtung von thyssenkrupp kommt voran
Nächster ArtikelDamit die Kokille in Schwingung kommt
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.