Airbus: Vertrag für 38 Eurofighter

Airbus gab bekannt, einen Vertrag zur Lieferung von 38 neuen Eurofighter Flugzeugen an die deutsche Luftwaffe unterzeichnet zu haben. Deutschland wird dadurch zur größten Besteller-Nation in Europas größtem Verteidigungsprogramm. Die auch unter dem Projektnamen Quadriga bekannte Bestellung sieht die Lieferung von insgesamt 30 einsitzigen und 8 zweisitzigen Eurofightern vor. Drei der Flugzeuge werden als Erprobungsträger für die Weiterentwicklung des Eurofighter Programms mit zusätzlichen Test-Installationen ausgerüstet.

 „Der neue Eurofighter der Tranche 4 ist das derzeit modernste Kampfflugzeug aus Europäischer Fertigung mit einer Nutzungsdauer weit über das Jahr 2060 hinaus. Seine technischen Fähigkeiten ermöglichen eine volle Integration in das zukünftige europäische Kampfflugzeugsystem, FCAS“, so Dirk Hoke, CEO Airbus Defence and Space.

Die erneute Bestellung Deutschlands sichert die Produktion bis ins Jahr 2030 und kommt zu einem strategisch wichtigen Zeitpunkt für das Programm. Neben einer erwarteten Eurofighter-Bestellung Spaniens als Ersatz für die veralteten Flugzeuge des Typs F-18, stehen im Jahr 2021 Auswahlentscheidungen in der Schweiz und in Finnland unmittelbar bevor.

Eurofighter ist das größte europäische Verteidigungsprogramm, an dem, neben Deutschland, auch Großbritannien, Spanien und Italien beteiligt sind. Es sichert neben technologischer Fähigkeiten mehr als 100.000 Arbeitsplätze in Europa.

Foto: Airbus

 
Vorheriger ArtikelVOSS Gruppe erwirbt HENZEL Automotive
Nächster ArtikelBUHLMANN GRUPPE erwirbt Boilertubes
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.