ArcelorMittal investiert in Stahlwerk

Der französische Stahlkonzern plant offenbar, 17 Millionen Euro in sein Stahlwerk in Florange zu investieren, heißt es nach übereinstimmenden Medienangaben. Im Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich haben sich die beiden Kandidaten Nicolas Sarkozy und Francois Hollande zuletzt für die Erhaltung des Werks eingesetzt. Im Laufe des zweiten Halbjahres wolle ArcelorMittal dort wieder mit der Produktion von Flüssigstahl beginnen. Von der Gesamtinvestitionssumme sollen zwei Millionen Euro in Wartungsarbeiten fließen, mit sieben Millionen Euro werde ein neuer Gasbehälter veranschlagt. Für die übrigen acht Millionen Euro wolle ArcelorMittal eine Anlage zur Entwicklung neuer Produkte für die Automobilindustrie errichten.

Vorheriger ArtikelDeckel für den Energieverbrauch bremst Wachstum
Nächster ArtikelNeues Draht- und Stabwalzwerk in Saudi-Arabien
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.